Interview Dennis Bräuninger

Name: Dennis Bräuninger

Team: Cockpit

Position: Konstrukteur (Azubi bis Februar 2016)

Standort: Neckarsulm

 

Wie bist Du an Deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Durch eine Annonce bin ich auf csi gestoßen. Anschließend habe ich mir die Internetseite angeschaut und eine Bewerbung geschrieben. Nach dem Bewerbungsgespräch und einem kurzen Praktikum habe ich die Zusage für die Ausbildungsstelle erhalten.

 

Was hast Du von Deiner Ausbildung erwartet und haben sich Deine Wünsche erfüllt?

Von der Ausbildung habe ich erwartet, dass ich im Anschluss dazu in der Lage bin, maßgeblich an der Entwicklung von Fahrzeugen beteiligt zu sein. Die dazu notwendigen Handwerkszeuge werden mir beigebracht und ich darf diese direkt anwenden. Meine Erwartungen und Wünsche wurden alle erfüllt, da ich eine sehr gute Ausbildung genießen durfte. 

 

Welche Aufgaben haben Dir während Deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die Du nicht so gerne gemacht hast?

Besonders viel Spaß hat mir das selbstständige Lösen von Problemstellungen gemacht. Vor allem im technischen Bereich, in dem wir tätig sind, gibt es täglich neue Dinge, die man kennen lernt und für die man eine neue Lösung entwickeln muss. 

 

Wie hat man Dich als Azubi behandelt? Hast Du Dich ausreichend betreut gefühlt?

Von meinen Eltern kenne ich den Spruch: „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“. Dies ist bei csi überhaupt nicht der Fall. Man wird direkt freundlich empfangen und vor allem der angenehme Umgang mit den Kollegen in der gesamten Firma wird bei csi groß geschrieben. 

 

Welchen Tipp hast Du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung bei csi interessieren?

Es gibt die Möglichkeit, sich für ein Schülerpraktikum bei csi zu bewerben. So erhält man sehr schnell einen Eindruck, ob diese Arbeit einem liegen könnte und kann sich direkt von dem angenehmen Arbeitsklima überzeugen.