Erst die Arbeit, dann das (Ski-)Vergnügen.

Wenn sich die Gelegenheit ergibt, unsere Kolleg:innen* bei ALU-CAR zu besuchen, dann tun wir das im Winter am liebsten mit unserer Snowboard- und Skiausrüstung und im Sommer mit dem Bike. Warum wohl? Weil das ALU-CAR-Team dort arbeitet und lebt, wo andere Urlaub machen: in Winterberg.

 

Winterberg liegt im Hochsauerland, also im Mittelgebirge, und bietet alles, was Urlauber und Freizeitsportler brauchen, um – nicht nur im Winter – den Alltag in Null-komma-nix hinter sich zu lassen: das modernste Skigebiet nördlich der Alpen, jede Menge Wander- und Bike-Strecken, (Sommer-)Rodelbahnen, eine Skisprungschanze und unzählige andere Freizeit- und Wellness-Angebote, aber auch malerische Landschaften und Natur pur.  Die Liste an Dingen, die man in Winterberg so alle unternehmen könnte, ließe sich beliebig ausdehnen. So wie der Aufenthalt dort. Wir bleiben, wenn wir unsere ALU-CAR-Crew besuchen, meist über Nacht und zählen damit zu den rund 1,5 Millionen Übernachtungen, die der Touristikverband Winterberg jährlich verbucht. Dazu kommen rund 2 Millionen Tagesgäste aus dem In- und überwiegend BE-NE-LUX-ischem Ausland. Beeindruckende Zahlen, wenn man weiß, dass es die Winterberger Kernstadt auf nur knapp 12.500 Einwohner bringt.

 

Tagsüber die Zukunft gestalten. Abends das Hier und Jetzt genießen.

15 von denen, die ihren Hauptwohnsitz in Winterberg haben, sind besonders kluge Köpfe, denn sie sind Teil unseres ALU-CAR-Teams. Tagsüber entwickeln sie als Engineeringpartner der Automobilindustrie seit über 20 Jahren Karosseriearchitekturen, Fahrzeugstrukturen und HV-Batteriegehäuse für namhafte Fahrzeughersteller, wie AUDI, BMW, Bugatti und Mercedes, aber auch Zulieferer und Teileproduzenten. Sie befassen sich also unter anderem damit, wie man mit innovativen Werkstoffkombinationen und intelligenten Konstruktionen die Gewichtsspirale, die bei der Fahrzeugfertigung lange nur die Richtung nach oben kannte, wieder nach unten drehen kann. Und am Feierabend oder am Wochenende genießen sie die Vorzüge, in einer Urlaubsregion zu leben – zum Beispiel mit einem Flug am Kahlen Asten im „Astenkick“, einem einzigartigen Höhenrausch mit über 1.000 Meter Länge. In Winterberg gibt es nämlich neben vielen anderen Attraktionen unter anderem auch die zweitlängste Mega-Zipline Europas. An dieser Doppelseilrutsche kann man allein oder zu zweit nebeneinander ins Tal fliegen! Quer durch den Wald, auf Augenhöhe mit den Baumwipfeln und mit schlappen 70 Sachen. Juhu, jede Menge Adrenalin gibt’s gratis dazu!

 

Nicht nur auf dem Papier: gelebte Work-Life-Balance.

In den Büros unseres 2021 neu bezogenen, top-modern ausgestatteten ALU-CAR-Standorts lässt es sich in Wohlfühlatmosphäre wunderbar arbeiten und konstruieren. Ein großer Pausenraum dient den Kollegen als Chill-out Lounge. Hier lässt es sich gut abschalten. Denn da das Team seit der Gründung im Jahr 2011 kontinuierlich gewachsen ist, war der Umzug in neue, größere Räume dringend geboten. Da die nicht vorhanden waren, haben die sich unsere ALU-CAR-ler kurzerhand selbst geschaffen. Ganz zentral, mitten im Geschehen, in der „Neuen Mitte“ Winterbergs. In direkter Nähe zu Gastronomie und Einzelhandel.  Ihr seht: Die ALU-CAR-Crew versteht es ausgezeichnet, das Sinnvolle mit dem Angenehmen zu verbinden. Beruflich und privat.

 

Lust auf Winterberg bekommen?

Sollte dich der Text inspiriert haben, einen Trip nach Winterberg zu machen, freut uns das sehr. Noch mehr würde es uns freuen, wenn wir dein Interesse geweckt haben, ALU-CAR kennenzulernen. Sei es als Auftraggeber für ein neues, spannendes Leichtbauprojekt oder als (Initiativ-)Bewerber auf eine Stelle bei ALU-CAR. Möchtest Du nicht auch Arbeiten und Leben, wo andere Urlaub machen? - Dann tickst du wie wir.
Schau am besten gleich mal in unserem Stellenportal (www.galacsi.de) nach, wo du uns unterstützen kannst. Bis bald!

 

* Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir verallgemeinernd das generische Maskulinum in unseren Texten. Diese Formulierungen schließen jedoch selbstverständlich Angehörige jeden Geschlechts ein, denn wir möchten alle Personen gleichberechtigt ansprechen.


Weiter zum Bereich