Enthüllung des #ULTRALEICHTBAUSITZES auf dem Leichtbau Symposium

Am 21. März 2019 fand die offizielle Erstenthüllung des #ULTRALEICHTBAUSITZES auf dem Leichtbau Symposium in Kasel bei Trier statt. Die Veranstalter csi entwicklungstechnik, die AUTOMOTIVE MANAGEMENT CONSULTING (AMC) und Alba tooling & engineering haben unter dem Motto „Step Chance im Leichtbau“ Symposiums-Teilnehmer/Innen aus Deutschland, Österreich, Luxemburg, Italien, Frankreich und Australien begrüßen dürfen.

Das Konzept, die Entwicklung und Umsetzung des nur 10 kg leichten #ULTRALEICHTBAUSITZES stellen für unterschiedliche Branchen und Marktsegmente eine echte Radikalinnovation dar – diesbezüglich sind sich Wissenschaft und Industrie einig. Die Enthüllung des #ULTRALEICHTBAUSITZES war für zahlreiche Fach- und Führungskräfte aus der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Maschinen- und Anlagenbau sowie dem Sportartikelbereich, die das LEICHTBAU SYMPOSIUM von csi, AMC und Alba im Dominikaner Weingut bei Trier besuchten, ein wahrer STEP CHANGE. Die Struktur, Funktion und Komfort des #ULTRALEICHTBAUSITZES sind ein klarer Meilenstein im internationalen Leichtbau.

Das Innovationspotenzial von Faservliesen und gedruckten Lehnenpolstern, xFK in 3D-Sitzstruktur mit 3D-Druck-Komponenten und ultraleichtem Backpanel mit Schaumkern ist in vielerlei Hinsicht richtungsweisend – die Strahlkraft des hoch innovativen Projektes reicht bereits vom LEICHTBAU SYMPOSIUM über den AUTOMOBIL INDUSTRIE Leichtbau-Gipfel bis zur diesjährigen Hannover Messe, wo der #ULTRALEICHTBAUSITZ erneut für Aufsehen sorgte.

Die Schlüsseltechnologien des Projektes, so sind sich die Leichtbau-Spezialisten von AIRBUS, der Technischen Hochschule Ingolstadt oder auch des DITF einig, haben mit dem #ULTRALEICHTBAUSITZ den hiesigen Industriestrukturen einen international anerkannten Technikvorsprung ermöglicht.

Der #ULTRALEICHTBAUSITZ stellt nicht nur eine richtungsweisende Innovation dar, die dem Kunden durch seinen Leichtbau, seine hohe Flexibilität und Anpassbarkeit und seine ressourcenschonende Bauweise einen echten Mehrwert bietet, sondern er manifestiert auch die herausragende Kooperationsarbeit, die die Initiatoren und Partner unter der Leitung von csi entwicklungstechnik miteinander geleistet haben. csi agierte als Netzwerkunternehmen, das durch ein prozessorientiertes Projektmanagement die Supply Chain optimal aufeinander abgestimmt hat. Damit positioniert sich csi als Systemintegrator in der gesamten Lieferkette, der nicht nur die virtuelle Entwicklung hochwertiger Lösungen beherrscht, sondern darüber hinaus auch die Fähigkeit besitzt, komplexe Projekte zu leiten.

Neben dem Sitz stellte csi auch seinen 3D gedruckten Vorderwagen, den VW Caddy,  aus, der ebenso das Ergebnis eines innovativen Partnerprojekts aus dem Jahr 2017 war (Mehr dazu: www.3iprint.de). Der Caddy als ein Kunstobjekt des Leichtbaus schlägt damit die Brücke zum Veranstaltungsort, dem Dominikaner Weingut, und unterstreicht den Leitgedanken der Veranstaltung: „Weinbaukunst trifft Leichtbaukunst“.