Das sitzt! #ULTRALEICHTBAUSITZ gewinnt Design-Gold

csi, AMC und Alba für Prototypen ausgezeichnet

Wie man den German Design Award 2021 in der Sparte „Excellent Product Design“, einen der wichtigsten nationalen und internationalen Design-Preise, abräumt? Mit Leichtigkeit natürlich, wenn Sie uns fragen. 😉
Denn als Leichtbau- und Strakspezialisten machen wir es uns nie unnötig schwer. Okay, zugegeben, der Weg zum Ziel ist nicht immer ganz so easy, aber vielleicht ist es ja gerade das, was uns daran reizt.

Darum haben wir auch bei diesem Konzept richtig Gas gegeben. Gemeinsam mit unseren Partnern der Automotive Management Consulting (AMC) und der Alba tooling & engineering GmbH konnten wir dank Digitaler Prozesskette innerhalb von nur sieben Monaten den #ULTRALEICHTBAUSITZ, mit dem wir jetzt die internationale Jury des German Design Award quasi vom Hocker gehauen haben, entwerfen und produzieren. Jedenfalls liest sich deren Begründung ziemlich begeistert: „Der Ultralightweight-Seat stellt die komplette Neudefinition eines Fahrzeugsitzes dar, bestimmt vor allem durch den intelligenten Einsatz verschiedener innovativer Fertigungstechnologien. So entstand ein innovativer Fahrzeugsitz, der mit seiner sportlich-technoiden Formensprache und der markanten Oberflächenästhetik den Anspruch an Komfort, Hightech und Progressivität bis ins Detail widerspiegelt. Zugleich erlaubt das Design eine flexible Anpassung an individuelle Kundenanforderungen.“ Viel schöner hätten wir das auch nicht sagen können. Darum machen wir hier mal kurz einen Punkt bzw. einen Absatz und genießen den Erfolg.

Im Team zum Leichtbaurekord

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Sie unterstreicht, dass wir nicht nur technologisch, sondern auch designtechnisch exzellente Leistung erbringen. Die Mobilität der Zukunft gestalten wir mit dieser Kombination.“ freut sich Kai Kisseberth, Geschäftsführer, csi entwicklungstechnik.

Nun aber genug gefreut und weiter mit den Fakten zu unserem #ULTRALEICHTBAUSITZ, bei dem wir konsequent der Philosophie „Form folgt Kraft“ gefolgt sind: Als Projektleiter waren wir unter anderem für das außergewöhnliche Design verantwortlich und konnten bei der Entwicklung und Realisierung auf die Zusammenarbeit mit sechs anderen starken Partnern aus Deutschland und Österreich zählen. Neben uns waren AMC und Alba die maßgeblichen Initiatoren dieses Projekts. AMC lieferte das speziell konzipierte Wickelverfahren für Faserverbundbauteile und damit die elementare Basis für das außergewöhnlich niedrige Gewicht des Sitzes. Mit nur rund zehn Kilogramm ist unser jetzt preisgekrönter #ULTRALEICHTBAUSITZ rund 20 Prozent leichter als Wettbewerbsprodukte.

Projektpartner Alba Tooling & Engineering brachte die notwendigen Fertigungs- und Werkzeugtechnologien in das Projekt mit ein, baute die hochkomplexen Werkzeuge und verantwortete die Endmontage des Sitzes. Dank der hoch innovativen Fertigungstechnologie xFK in 3D™ können Strukturbauteile aus glas-, kohlenstoff- oder naturfaserverstärkten Kunststoffen optimal nach Bauteilfunktion und Lastkollektiven ausgerichtet und dreidimensional produziert werden. Anders gesagt heißt das, wir nutzen die Flexibilität, die uns die Möglichkeiten von Metall- und Kunststoff-3D-Druck oder xFK in 3D™ bieten, und lassen einfach weg, was wir nicht brauchen. Das spart jede Menge Gewicht bzw. Dichte und lässt uns dafür unendlich viel Gestaltungsfreiraum für ein individuelles, nachhaltiges und gleichzeitig komfortables Design. Darauf, dass das Gewicht im Fahrzeugbau längst ein Faktor von entscheidender Relevanz ist, weist auch die Jury des German Design Award 2021 hin und bewertet dies positiv.

Träume zum Fliegen bringen

Bei der Konzeption und Entwicklung dieses Prototyps haben wir wieder einmal gewohntes Terrain verlassen und die Grenzen des Machbaren ausgelotet – egal, ob es dabei ums Konzept, das Design, Strak oder die digitale Prozesskette ging. Zu Beginn stand die Idee, Fahrzeugsitze komplett neu zu denken und dabei alles über Bord zu werfen, was bisher als alternativlos galt. Jedes einzelne Bauteil für dieses Sitzkonzept ist neu auf weißem Papier entstanden und nutzt innovative, ressourcenschonende Technologien. Warum wir das gemacht haben? Weil wir uns permanent darüber Gedanken machen, wie die Mobilität der Zukunft aussehen wird und wie wir sie noch effizienter gestalten können. Wenn wir tatsächlich irgendwann in Flugtaxis oder Mini-Helikoptern unterwegs sein sollen, dann sollte das bitte sicher und stylisch passieren, oder? Darum ist unser #ULTRALEICHTBAUSITZ genau dafür, aber auch für Hypercars und Sportwagen konzipiert. Und genau für dieses flexible Konzept haben wir den German Design Award in der Sparte „Excellent Product Design“ bekommen. Denn mit diesem werden innovative Produkte ausgezeichnet, die wegweisend sind. Und was wäre wegweisender, als im Flugtaxi den Stau ganz einfach hinter sich zu lassen?

Hier geht es zur Jurybegründung.

Am 08.03. werden die Gewinner hier:
https://awards.german-design-council.de/gewinner?_ga=2.50499306.236177360.1614878777-308490712.1614154642 vorgestellt.

Pressefeedback:
https://www.automobil-industrie.vogel.de/ultraleichter-sitz-gewinnt-german-design-award-2021-a-1005357/
https://industrieanzeiger.industrie.de/news/german-design-award-fuer-ultraleichtbausitz-von-csi-amc-und-alba/
https://kem.industrie.de/leichtbau/german-design-award-fuer-ultraleichtbausitz-von-csi-amc-und-alba/
https://industrieanzeiger.industrie.de/news/german-design-award-fuer-ultraleichtbausitz-von-csi-amc-und-alba/

 

 

Weitere allg. Infos zu dem Projekt und den Projektpartnern unter #ULTRALEICHTBAUSITZ.


Weiter zum Bereich